Winterhilfe für Afghanistan – Zum Krieg kommt die Kälte

Das Leben der Bevölkerung Afghanistans wird neben Hungersnöten, Armut, Unruhen und Kriegshandlungen im Winter durch die extreme Kälte erschwert. Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt und meterhoher Schnee gehören zum Normalfall. Im Winter 2010 wurden in Kabul -29 Grad gemessen – unzählige Menschen erlagen dem Kältetod.

Die Menschen leben in einfachen Häusern oder Zelten. Ihnen fehlt es an Feuerholz und Heizkohle, an warmer Kleidung und festen Schuhen. Sie leiden unter den extremen Temperaturen und viele bezahlen mit ihrem Leben dafür – leider meist die Kinder.

Unsere Winterhilfe setzte dieses Jahr in dem Waisenhaus „Khaje Abdullah Ansari“ in Herat an. Wir haben mit Hilfe der TubeStation Berlin und den Heroes Berlin 2.866,69 € Spenden für das Vorhaben gesammelt. Der Erlös setzt sich u.a. aus den Einnahmen des Eintrittes der „Heros-Christmas Party“ zusammen.

In Herat besorgten unsere Helfer dann mit dem Erlös für die 188 Kinder des Waisenhauses jeweils 1 Paar Stiefel, 1 Pullover, 1 Mütze und 1 Paar Socken. Jedes Kind musste einzeln sein Kleidungspaket entgegennehmen und den Erhalt mit seinem Namen und Fingerabdruck bestätigen. So konnten wir gewährleisten, dass die Spenden auch wirklich die Kinder erreichen.

Wir danken herzlich allen Beteiligten für diese großartige Aktion!

 

Weitere Infos zur Kälte / Kältetod in Afghanistan:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/afghanistan-moerderische-kaelte-1.284784
http://www.spiegel.de/politik/ausland/winter-in-afghanistan-kriegsfluechtlinge-leben-in-schlamm-und-muell-a-881809.html

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*